d COVID-19 Maßnahmen

FFP2-Maskenpflicht in allen Bereichen mit Parteienverkehr

 

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Schutzmaßnahmenverordnung gelten derzeit im ZA APS OÖ und im LKUF-Gebäude folgende besondere Voraussetzungen und Sicherheitsvorkehrungen:

FFP2-Maskenpflicht
  Im LKUF-Gebäude besteht im Rahmen des Parteienverkehrs die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske.

Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen ist einzuhalten.

Desinfizieren der Hände beim Eingang – Desinfektionsmittel steht zur Verfügung.

• Der persönliche Kundenkontakt ist bis auf weiteres ausschließlich im Sekretariat bzw. in den vorgesehenen Besprechungsräumen vorgesehen.

Schutz- und Hygienemaßnahmen beachten.

Die Erreichbarkeit der Personalvertreterinnen und Personalvertreter ist weiterhin gegeben. Wir ersuchen um etwaige Kontaktaufnahme per Telefon, E-Mail oder über das Kontaktformular. Geben Sie uns Ihre Telefonnummer bekannt, damit wir Sie zurückrufen können.

Gutscheinverkauf:
Der Gutscheinverkauf ist derzeit vorrangig über telefonische/elektronische Bestellung möglich.
Im Rahmen des Parteienverkehrs ist ein Verkauf nur im Einzelfall gegen vorheriger Anmeldung möglich.

 

 

Unsere Aufgaben

Allgemeine Aufgaben

Wahrung und Förderung der beruflichen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und gesundheitlichen Interessen der Kollegenschaft im Rahmen des Personalvertretungsgesetzes (PVG). Die Dienststellenleiterin bzw. der  Dienststellenleiter (Bezirkshauptfrau/-mann bzw. Schulqualtätsmanager/in, Bildungsdirektor, Leiterin der Präsidiale, Leiter des Pädagogischen Dienstes) und in Angelegenheit der einzelnen Schulen die Schulleiter/in sind Verhandlungspartner/in der Personalvertretung.

Die Personalvertretung hat dafür einzutreten, dass die zugunsten der Bediensteten geltenden Gesetze, Verordnungen, Verträge, Dienstordnungen, Erlässe und Verfügungen eingehalten und durchgeführt werden.

Konkrete Aufgaben (auszugsweise) (§ 9 PVG)

1. Der Personalvertretung obliegt die Mitwirkung bei:

  • Anträge auf Übernahme in das öffentlich-rechtliche Dienstverhältnis
  • Anträge auf Ernennung oder Überstellung
  • Auswahl der Bediensteten für eine Aus- oder Fortbildung
  • Gewährung von Vorschüssen
  • Erstellung von Grundsätzen über die Gewährung von Belohnungen
  • Gewährung von Sonderurlauben von mehr als 3 Tagen Dauer
  • Gewährung von Karenzurlauben ohne gesetzlichen Anspruch
  • Anordnung von Überstunden
  • Auflösung des Dienstverhältnisses durch Dienstgeber
  • Untersagung einer Nebenbeschäftigung
  • Errichtung und beim Umbau von Amtsgebäuden bereits im Planungsstadium

 

2. Mit der Personalvertretung ist das Einvernehmen herzustellen:

  • in allgemeinen Personalangelegenheiten
  • bei Erstellung und Änderung des Dienstplans und der Diensteinteilung (über einen längeren Zeitraum)
  • bei der Einführung neuer Arbeitsmethoden

 

3. Der Personalvertretung ist schriftlich mitzuteilen:

  • die Aufnahme, die Dienstzuteilung und die Versetzung
  • die Betrauung mit einer Vorgesetztenfunktion
  • die gewährten Belohnungen

 

4. Darüber hinaus kann die Personalvertretung:

  • Anregungen geben und Vorschläge erstatten, mit dem Ziel im Interesse der Bediensteten den Dienstbetrieb zu fördern.
  • Bedienstete in Einzelpersonalangelegenheiten vertreten, sofern dies von einem Bediensteten für seine Person verlangt wird.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Session-Cookies verwenden. Diese werden lediglich während der aktuellen Browsersession auf Ihrem Computer gespeichert.